*Allgemeines über die künstliche, instrumentale Besamung von Bienenköniginnen:

Für eine kontrollierte und gezielte Paarung bei Bienenköniginnen gewinnt diese Methode gegenüber jeder anderen Paarungsmethode immer mehr an Bedeutung.

Die Anwendung der instrumentalen Besamung ermöglicht bessere und schnellere Ergebnisse bei der Selektion von Honigbienen.

Mit Hilfe dieser Technik kann man in gezielten Zuchtprogrammen bei der Kreuzung verschiedener Bienenrassen bessere Ergebnisse erreichen als bei einer natürlichen Paarung.
Seit ca. 70 bis 80 Jahren, in denen Wissenschaftler in dieser Richtung forschen, sind die Vorteile instrumentaler Besamung allgemein bekannt.

Es wird überwiegend davon ausgegangen, dass eine künstlich besamte Königin weniger Leistung bringt als jene mit natürlicher Paarung.

Ich konnte bei meinen Untersuchungen jedoch ganz andere Ergebnisse feststellen.

Jetzt wissen wir, dass man durch die künstliche Besamung und Selektion alle Auswahlfaktoren an die folgenden Generationen weitergeben kann.

Allerdings muss man beachten, dass sich bei zu langer Narkose die Lebenserwartung der Königinnen verringert.

Bei dieser künstlichen Besamungsmethode benötigt man folgende Ausstattung :

-         ein komplettes künstliches Besamungsgerät

-         ein Stereo-Mikroskop

-         eine LED-Lampe oder Kaltlichtquelle

-         eine Narkoseeinrichtung

-         diverse kleinere Hilfsmittel

Für weitere detaillierte Informationen zu diesem Thema empfehle ich Ihnen die Webseite von Herrn Dr. Schley www.besamungsgeraet.de